Tanja Lasch - Doch das Weinen hab' ich längst verlernt songtext


Die Sonne ist aus ihrem Schlaf erwacht
Du warst nicht hier in dieser kalten Nacht
Ich frag mich wer hat deine Haut berührt
Die ich so lang nicht mehr gespürt
Die Kissen neben mir sind kalt und glatt
Wie ein beweiß das man verloren hat
Dann kommst du und ich spür die Angst in dir
Ich will nichts hör’n, sag nichts zu mir

Sei still, geh von mir
Denn das Weinen hab ich längst verlernt
Schließ einfach die Tür
Dreh dich nicht noch einmal rumm
Und sag auch kein Wort
Denn ich brauche keinen Trost aus deinem Mund
(Oh no-no-no)
Ich sag nicht bleibt hier
Denn das Weinen hab ich längst verlernt
Wenn ich auch erfrier hab ich davor keine Angst
Du weißt mit dir geht jeder glaube der in mir einmal gelebt

Du sagst in dieser Nacht sei nichts gescheh’n
Doch du kannst mir nicht in die Augen seh’n
Ihr schatten er legt noch auf deiner Haut
Ich habe dir zu oft vertraut

Sei still, geh von mir
Denn das Weinen hab ich längst verlernt
Schließ einfach die Tür
Dreh dich nicht noch einmal rumm
Und sag auch kein Wort
Denn ich brauche keinen Trost aus deinem Mund
(Oh no-no-no)
Ich sag nicht bleibt hier
Denn das Weinen hab ich längst verlernt
Wenn ich auch erfrier hab ich davor keine Angst
Du weißt mit dir geht jeder glaube der in mir einmal gelebt

Sei still, geh von mir
Denn das Weinen hab ich längst verlernt
Schließ einfach die Tür
Dreh dich nicht noch einmal rumm
Und sag auch kein Wort
Denn ich brauche keinen Trost aus deinem Mund


Doch das Weinen hab' ich längst verlernt songtext
 

 
Other Lyrics by Tanja Lasch

 
new lyrics
Tanja Lasch lyrics are property and copyright of their owners. "Doch das Weinen hab' ich längst verlernt" lyrics provided for educational purposes and personal use only.