Wolfgang Petry - Eine Sekunde songtext


Ich führte nichts Böses im Schilde
Und wollte einfach nach Haus
Da traf mich ein Blick vom Tisch gegenüber
Eine kurze Berührung beim Rausgeh’n
Erwischte mich voll aus dem Nichts
Jetzt lieg’ ich auf meinem Bett
Was du jetzt wohl so machst?

Eine Sekunde
Ein ganzes Leben
Du nimmst mir den Atem
Raubst meinen Verstand
Die Zeit bleibt niemals steh’n
Sie heilt all die Wunden
Was für ein Augenblick
Ein ganzes Leben

Geduld ist eine Tugend
Jahre um Jahre vergeh’n
Jetzt stehst du vor meiner Tür, mir gegenüber
Die Liebe braucht ihre Belohnung
Wir nehmen die Folgen in Kauf
Wir fallen in den Moment, der hört nie wieder auf

Eine Sekunde
Ein ganzes Leben
Du nimmst mir den Atem
Raubst meinen Verstand
Die Zeit bleibt niemals steh’n
Sie heilt all die Wunden
Was für ein Augenblick
Ein ganzes Leben

Eine Sekunde
Ein ganzes Leben
Nimmst mir den Atem
Raubst meinen Verstand
Ein ganzes Leben
Eine Sekunde
Ein ganzes Leben
Nimmst mir den Atem
Raubst meinen Verstand
Ein ganzes Leben

Die Zeit bleibt niemals stehen (Eine Sekunde)
Sie heilt all die Wunden (Ein ganzes Leben)
Was für ein Augenblick (Du nimmst mir den Atem)
Ein ganzes Leben
Die Zeit bleibt niemals steh’n
Dein ganzes Leben


Eine Sekunde songtext
 

 
Auf das Leben (2021)
new lyrics
on-lyrics chart
Wolfgang Petry lyrics are property and copyright of their owners. "Eine Sekunde" lyrics provided for educational purposes and personal use only.